Formuliere Deine anziehende Markenbotschaft
Formuliere DEINE anziehende Botschaft!
30. August 2017
Alle anzeigen

Ziele auf DEINEN Lieblingskunden!

Zielgruppen-Definition ist wichtiger Bestandteil der Marken-Positionierung

Du willst wissen, wie Du mit Deiner Marke Deine Traumkunden anziehst?

Super, dann starten wir mit der Definition Deiner Zielgruppen.

Zielgruppen sind im Marketing ein essentielles Thema. Du kannst nur richtig werben, wenn Du Dir vorher über Deine Zielgruppe(n) Gedanken gemacht hast. Wenn Du ein klares Bild vor Augen hast, wen Du ansprichst, dann weißt Du auch wie und auf welchem Weg Du ihn oder sie ansprichst. Eine alte Oma fühlt sich von anderen Texten und Bildern angesprochen, als ein 14-jähriger Junge. Außerdem ist die Oma wahrscheinlich nicht auf Instagram.

Als Erstes ist es wichtig, ob Du Endverbraucher oder Geschäftskunden hast.

Endverbraucher sind diejenigen, die Dein Produkt / Deine Dienstleistung konsumieren, im Marketing-Chinesisch B2C = Business to Client genannt. Bsp.: Lebensmittel, Bücher, Massagen etc.
Geschäftskunden sind andere Unternehmer und Firmen welche Deine Produkte oder Deine Dienstleistungen verwenden, damit sie ihr Business betreiben können (B2B = Business to Business). Bsp.: Die Salami für die Pizza; Teile, die noch verbaut werden; IT-Infrastruktur, um überhaupt arbeiten zu können; Beratungsangebote etc.

Warum unterscheiden wir in Endkunden (B2C) oder Geschäftskunden (B2B)?

Am Ende wird Deine Werbung zwar von einem Menschen wahrgenommen, aber sowohl die Botschaft, als auch der Kanal über den die Markenbotschaft kommuniziert wird, sind anders. Außerdem suchen End- oder Geschäftskunden jeweils andere Vorteile.

Wenn Du Geschäftskunden hast versuche so genau wie möglich zu definieren (wenn nicht, dann geht es für Dich im nächsten Absatz weiter):
Sind es Dienstleister oder Produzenten?
Verkaufst Du an Behörden / Institutionen? Konzerne / Großunternehmen?
Eher Mittelstand oder Einzelunternehmer / Selbständige?
Aus welchen Branchen kommen sie?
All das gibt Dir Aufschluss über die Möglichkeiten der Ansprache. So kannst Du leichter deren Bedarf herausfinden.

Was macht Deinen Lieblingskunden aus?

Wenn Du schon Kunden hast, stell Dir die einzelnen Personen vor und versuche Gemeinsamkeiten zu finden (egal ob Endverbraucher oder Geschäftskunden). Kleiner Tipp: Denke nur an die sympathischsten und angenehmsten Lieblingskunden, dann ziehst Du zukünftig auch nur die an! Den nervigen Typen, der achtmal am Tag anruft, willst Du doch nicht noch mal oder 😉 ?

Wenn Du noch keine Kunden hast überlege, wie Dein absoluter Traumkunde wohl sein mag.

Männlich / Weiblich? Wie alt ist er/sie? Ist er/sie sehr gebildet oder eher bauernschlau? Welches Budget hat er oder sie? Was mach Dein Traumkunde wohl in seiner Freizeit? Was interessiert ihn/sie? Wo wohnt er oder sie?

Soviel zur Theorie, wir behandeln das Thema ja anhand einer konkreten Markenentwicklung, der Markenpositionierung der SpiceCaps. Starte hier, falls Du erst jetzt in das Thema Markenentwicklung einsteigst, damit Du durchsteigst 😉 Gemeinsam mit Olaf habe ich im ersten Step diese Zielgruppen identifiziert für die Gewürzmischungen in Kapseln interessant sein könnten:

Experimentierfreudige:
Passionierte Hobbyköche, die immer auf der Suche nach dem neuen Kick sind. Sie sind flippig und mögen exotische Geschmacksrichtungen und schauen sich viele Rezepte an.
GESCHLECHT: oft männlich
ALTER:            30 – 50
BILDUNG / EINKOMMEN / SOZIALE LAGE: mittlere bis bessere soziale Lage, sowie Einkommen und Bildungsstand

Traditionelle:
Die gute alte Hausfrau präferiert die klassische Deutsche Küche. Sie möchte für Ihre Familie frisch und natürlich kochen. Möchte immer die gleiche gute Qualität auf den Tisch bringen. Sie sind aber nicht so konservativ, dass sie nicht auch mal neue Gerichte ausprobieren möchten.
GESCHLECHT: vorwiegend weiblich
ALTER:            40 –60
BILDUNG / EINKOMMEN / SOZIALE LAGE: mittleres Einkommen, bürgerliches Milieu

Kochmuffel:
Leute ohne das Händchen fürs Kochen. Personen, die viel Arbeiten und es sich einfach machen wollen. Kochmuffel, die die herkömmlichen Fertigprodukte satthaben.
GESCHLECHT: männlich und weiblich
ALTER:            Männer 25 – 50; Frauen 25 – 40
BILDUNG / EINKOMMEN / SOZIALE LAGE: mittlere bis bessere soziale Lage, sowie Einkommen und Bildungsstand

Lohas:
Das Akronym LOHAS (nach engl. Lifestyles of Health and Sustainability) bezeichnet Personen, die einen Lebensstil pflegen, der von Gesundheitsbewusstsein und -vorsorge sowie der Ausrichtung nach Prinzipien der Nachhaltigkeit geprägt ist.
LOHAS-Konsumenten sind beispielsweise Natur- und Outdoor-Urlauber, Kunden von Bioläden oder Biosupermärkten. Ihre Motive ähneln denen der Slow-Food-Bewegung.
GESCHLECHT: vorwiegend weiblich
ALTER:            30 – 50
BILDUNG / EINKOMMEN / SOZIALE LAGE: Häufig handelt es sich um Personen mit überdurchschnittlichem Einkommen und sehr gutem Bildungsstand.

 

Über Zielgruppen haben sich viele schlaue Menschen die Köpfe zerbrochen. Während meines Studiums habe ich die verschiedensten Theorien kennengelernt. Sehr überzeugend fand ich die Sinus-Milieus®. Sie gruppieren Menschen nach Lebensstil und Werten. Sehr spannend! Hier geht es zu den aktuellen Milieus in Deutschland: https://www.sinus-institut.de/sinus-loesungen/sinus-milieus-deutschland/

Ich hoffe, ich konnte Dir das sehr komplexe Thema der Zielgruppen ein wenig näherbringen. Wenn Du Deine Traumkunden kennst, kannst Du sie gut erreichen. Daher habe ich natürlich wieder ein paar Marketing-Hausaufgaben für Dich.

Deine Marken-Entwicklungs-Aufgaben heute:

Hast Du Endkunden (B2C) oder Geschäftskunden (B2B)?

Bei Geschäftskunden:
Sind es Dienstleister oder Produzenten?
Verkaufst Du an Behörden / Institutionen? Konzerne / Großunternehmen?
Eher Mittelstand oder Einzelunternehmer / Selbständige?
Welche Branchen?

Suche Gemeinsamkeiten Deiner (zukünftigen) Traumkunden:

Alter:
Geschlecht:
Bildungsstand:
Einkommen:
Interessen:

Wo befinden sich Deine Kunden?

Regional und zwar hier:
Deutschlandweit
Europaweit
Weltweit

 

In 2 Wochen geht es um die Charakteristik Deiner Marke: Wie soll Deine Marke auf den Betrachter wirken?
Trag’ Dich am Besten in meinen Marken-Magie-Newsletter ein, damit Du nichts verpasst.

Steffi Schaffer, leidenschaftliche Marken-Gestalterin

Überwältigte Grüße aus dem Häuschen

Deine Steffi,
leidenschaftliche Marken-Gestalterin und
Red Dot Award Winner 2017 😀

 

Jaich will unbedingt tolle Tipps,
wie ich meine Marke
unwiderstehlich machen kann!

Deine Daten werden streng vertraulich behandelt – versprochen! Selbstverständlich kannst Du Dich jederzeit aus den Marken-Magie-Newsletter wieder austragen.

 

Send this to a friend