Perfektes Eigen-Marketing: Sei auf allen Markenebenen professionell
Sei auf allen Markenebenen professionell
24. Dezember 2016
Tschüss Schmierlappen-Marketing
3. Mai 2017
Alle anzeigen

10 Jahre selbständig :)

10 Jahre selbständige Marken-Designerin

Stefanie Schaffer, selbständige Marken-Gestalterin seit 10 Jahren in Wiesbaden

Wie alles begann…

1.4.2007: Juhu, ich bin endlich raus aus meinem letzten, um ehrlich zu sein, nicht so tollen Angestelltenverhältnis.

Noch weiß ich nicht wohin die Reise so geht. Ich bewerbe mich auf einige Stellen, unter anderem bei der Wiesbadener Werbeagentur JNB, heute JNB McCann Health. Der Job ist schon vergeben, ich antworte, dass man mich gern als freie Mitarbeiterin im Gedächtnis behalten kann. Eine Woche später kam ein Anruf. Danach war ich jahrelang so oft dort, dass einige neue Mitarbeiter dachten, ich wäre festangestellt. Wenn ich nicht bei JNB bin, verdiene ich mein Geld in anderen Design- und Werbeagenturen.

Nach und nach baue ich mir eigene Kunden auf, die ich direkt betreue. Macht total Spaß keinen zu haben, der mir in die Gestaltung reinquatscht 😀 Ich finde, die Projekte werden dadurch irgendwie besser. Man merkt, dass alles aus einem Guss ist. Die Trennung zwischen Art Director, was meine offizielle Bezeichnung in Agenturen ist, Konzeptioner, Texter und Kundenberatung fand ich eh schon immer blöd. Da ich direkt mit meinen Kunden spreche, kann ich mich besser in sie hineinversetzen und Konzepte sowie Gestaltung abliefern, die sie und die Firma wirklich widerspiegeln.

Zudem verändert sich mein Fokus hin zu Aufgaben, die ich lieber umsetze: Logos, Visitenkarten, Briefpapier, Flyer, Werbemittel und Websites statt klassischer Werbung. Klar, gestalte ich hier und da auch mal eine Werbe-Anzeige, doch meine Kunden brauchen eher jemanden, der ihnen ein Corporate Design (weiter-)entwickelt und die richtigen Kanäle für deren Zielgruppe auswählt.

Anfangs lasse ich die Kunden selbst ihre Texte schreiben, bis ich merke, dass das nicht so wahnsinnig zielführend ist. Ich bilde mich im Bereich Text fort und werde Markenbotschafts-Botschafterin :D. Der Blick von außen tut vielen meiner Kunden gut. Ich helfe deren Angebot klar zu strukturieren und mit der richtigen Botschaft deren richtigen Kunden zu gewinnen. Die Positionierung, das Finden einer aussagekräftigen Markenbotschaft, die Konzeption und Gestaltung einer zum Kunden passenden Marke gehören seitdem zu meinem Angebot. Zu meiner großen Freude stelle ich fest, dass meine Kunden lukrativere Aufträge bekommen, nachdem ich deren Marke überarbeitet habe. Einmal waren es sogar 25%! Sogar zwei Fernsehauftritte hat eine Anwältin dank ihrer neuen Website bekommen, wie schön!

 

Halbzeit

2012 – mein schwarzes Jahr! Ich bekomme den harten Wind der Selbständigkeit eiskalt ins Gesicht. Ich habe mich grade von einer Werbeagentur getrennt, die ein so negatives Betriebsklima hatte, dass jegliche Kreativität in mir gefroren ist. Klar hab ich mir diesen Schritt lange überlegt, schließlich habe ich dort den Hauptteil meines Umsatzes gemacht. Dennoch wollte ich unbedingt einen positiven Neuanfang wagen. Also habe ich mich wie verrückt in die Akquise gestürzt. Ich habe mich bei etlichen Agenturen als freie Mitarbeiterin beworben – kaum Reaktionen. Zumindest habe ich nur wenig Aufträge bekommen. Lustiger Weise hat sich Anfang des Jahres eine Agentur aus dieser Zeit gemeldet, die mich jetzt buchen wollten!? Also scheint meine damalige Bewerbung doch erfolgreich gewesen zu sein. 😀

Auf der Suche nach Kunden für meine eigene Agentur tummle ich mich auf allerlei meinst recht konservativen Netzwerkveranstaltungen. Leider muss ich an dieser Stelle zugeben, dass ein Kostüm für mich im wahrsten Sinne des Wortes ein Kostüm ist. Das Ergebnis: Ich gebe 5 Angebote ab und erhalte 0 Aufträge. Mein Fazit: Auf Netzwerktreffen wollen alle nur verkaufen und niemand will kaufen.

Ich beschließe nach diesem Jahr intensiver und erfolgloser Akquise einfach nur meinen Leidenschaften Improtheater und Rhetorik nachzugehen und bekomme darüber Aufträge. Geht doch…

 

Und heute?

Glücklicher Weise werde ich von Freunden und Kunden weiterempfohlen. Außerdem nutze ich Vorträge, um Firmen zu motivieren, sich eine ungewöhnliche Marke aufzubauen, die aus der Masse heraussticht. Hätte jemand mir vor 10 Jahren gesagt, dass ich mal vor 120 Zuschauern, wie letztes Jahr beim Unternehmertag in Mainz, freiwillig sprechen würde, ich hätte ihn für verrückt erklärt!

Gerade habe ich meinen 89 Kunden angelegt. Darunter sind / waren 12 Agenturen. Der Anteil an Agenturarbeit hat sich auf 5 – 6 Tage pro Jahr verringert, weil meine eigene aktuell (toi, toi, tio 😉 ) so gut läuft.

Anfang des Jahres habe ich meine Kunden analysiert und festgestellt, dass ich besonders gut mit Menschen aus Dienstleistungsunternehmen klarkomme. Speziell die Branchen IT, Recht, Steuerberatung und Coaching / Psychologie hatte ich in den letzten Jahren sehr häufig. Also bündele ich hier meine Kompetenz und spezialisiere mich auf diese Dienstleister.

 

Wie geht es weiter?

Oh, ich plane Großes 😉

Ich will mein Wissen darüber, wie man Marken unwiderstehlich und damit erfolgreich macht, an möglichst viele Firmen weitergeben. Dazu baue ich grade einen Online-Kurs explizit für die IT-Branche auf.

Außerdem will ich in Zukunft live Workshops geben, der Menschen helfen soll ihre Marke auf die nächste Stufe zu katapultieren.

 

Was habe ich in den 10 Jahren als selbständige Marken-Designerin gelernt?

  • Dass ich gern mit Menschen zusammenarbeite, die für etwas brennen.
  • Dass ich mich ständig weiterentwickeln möchte 🙂
  • Dass ich Bock hab ganz runde, stimmige Konzepte an meine Kunden abzugeben.
  • Dass mein Bauchgefühl immer Recht behalten hat!
  • Dass nur, wenn ich ganz authentisch bin, die Kunden anziehe, die zu mir passen.

 

Danke an:

  • Alle meine lieben Kunden für die ich tolle Projekte realisieren darf. 1000-Dank für Euer Vertrauen und die inspirierende Zusammenarbeit 😀
  • Meinen Partner Eric Schumacher, der mich in allem unterstützt, was ich beruflich anzettle. Egal, ob das heißt, dass der Arme sich zum wiederholten Male meine Vorträge anhören muss, ob er mich z. B. nach Freiburg zu einem Termin begleitet oder ob er meine neuesten Business-Pläne mit mir durchdenkt. Du bist einfach der Beste, Eric!
  • Alle Agenturen, mit denen ich schon etliche Jobs weggerockt habe! Besonderen Dank an Nicole Schmidt und Jörg Hempelmann, die mir damals bei JNB den Weg in die Selbständigkeit geebnet haben!
  • Marius Thomas, der mit mir all die schönen WordPress-Websites umsetzt, die ich mir ausdenke und der auch dann Ruhe bewahrt, wenn mir meine E-Mails um die Ohren geflogen sind. Toll jemanden an meiner Seite zu haben, der immer mit „Ist alles kein Problem“ antwortet!
  • Meine Freundin und Programmiererin Brigitta Buschmann-Frisch, die mit mir die größte responsive Website umgesetzt hat, die ich je gemacht habe und die außerdem immer ein offenes Ohr für allerlei Austausch zwischen zwei Selbständigen hat!
  • Alle, die mich jemals weiterempfohlen haben!
  • Natürlich auch allen anderen Geschäftspartnern, wie Fotografen, Druckereien, Lektoren, Office Managerinnen und Reinzeichnern, die mich dabei unterstützen Marken schön und schlau zu machen!
  • Alle lieben Kollegen, mit denen ich in den letzten 10 Jahren die ein oder andere Party gefeiert habe 😉

 

Jaich will unbedingt tolle Tipps,
wie ich meine Marke
unwiderstehlich machen kann!

 

Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und von Mailchimp verarbeitet. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Ich stimme der Erfolgsmessung von Mailchimp zu. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: elektronisch über einen Abmeldelink im jeweiligen Newsletter, per E-Mail an: mail@visuellelogik.de oder postalisch an: VISUELLE LOGIK, Wielandstr. 19, 65187 Wiesbaden. Es gilt die Datenschutzerklärung der VISUELLE LOGIK / AGENTUR FÜR GESTALTUNG / STEFANIE SCHAFFER, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.