Erschaffe das Business, das Dir gefällt
Erschaffe das Business, das Dir gefällt
17. Januar 2019
Alle anzeigen

Nützliche Eigenschaften für Dich als Selbständige*n

Nützliche Eigenschaften, die Selbständige voranbringen

Hallihallo!

Du fühlst Dich in Deiner Selbständigkeit manchmal wie eine achtarmige Krake, die alles gleichzeitig stemmen muss? Du hilfst Deinen Kunden wirklich weiter, bist für sie und ihre Belange da, zusätzlich stemmst Du noch alle Nebenschauplätze wie Marketing, Werbung, Buchhaltung und Kundenbindung… 

Hier geht es um die Eigenschaften, die Dir als Selbstänige*r helfen Dich dauerhaft am Markt zu etablieren. Gespickt ist der Artikel mit Tipps, die Dir an der ein oder anderen Stelle helfen können. Viele Dinge davon können meine angestellten Freunde kaum nachvollziehen. Ich bin mir aber sicher, wenn Du Dich schon eine ganze Weile durchkämpfst, wirst Du verstehen was ich meine. Wenn Du grade überlegst Dich selbständig zu machen, dann prüfe, ob die Eigenschaften auf Dich zutreffen. Wenn ja, dann GO!

 

Leidenschaft für Dein Thema 

Wenn Du mit leuchtenden Augen über Dein Business sprichst, springt garantiert der Funke über! Bessere Werbung gibt es nicht. Ich verspreche Dir, wenn Du reinen Herzens Deine Kunden weiter bringen willst, wirst Du erfolgreich!

Wenn Du für Dein Thema brennst, bildest du dich fort. Dann bleibst Du ganz automatisch am Ball, was der Qualität Deiner Arbeit zugute kommt. Du entwickelst Dein Angebot weiter und verbesserst das Ergebnis, das Deine Kunden kaufen. 

Leidenschaft zahlt zudem auch auf das Erlebnis ein, das Deine Kunden mit Dir haben. Wie arbeitest Du mit den Kunden zusammen. Welche Energie schwebt zwischen Euch? Herrscht eine positive, motivierende Stimmung? Oder eher stumpfes Abarbeiten? Bei letzterem rate ich dazu den Kunden ziehen zu lassen. Freu Dich lieber über die Kunden bei denen die Funken sprühen! Solche gibt es!

Jaich will unbedingt tolle Tipps,
wie ich meine Marke
unwiderstehlich machen kann!

 

Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und von Mailchimp verarbeitet. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Ich stimme der Erfolgsmessung von Mailchimp zu. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: elektronisch über einen Abmeldelink im jeweiligen Newsletter, per E-Mail an: mail@visuellelogik.de oder postalisch an: VISUELLE LOGIK, Wielandstr. 19, 65187 Wiesbaden. Es gilt die Datenschutzerklärung der VISUELLE LOGIK / AGENTUR FÜR GESTALTUNG / STEFANIE SCHAFFER, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.

 

Gefühl

Einfühlungsvermögen in Deine Kunden ist essentiell. So kannst Du guten Service anbieten. Wenn Du ihre Wünsche oder Herausforderungen kennst, kannst Du ihnen so gut wie möglich weiterhelfen und sie da abholen wo sie stehen. 

Außerdem ist es gut sich in Deine Wunschkunden hineinzuversetzen. Das gilt auch für die Bereiche, die gar nichts mit Deinem Angebot zu tun haben. Wie sind sie drauf? Welche Werte haben sie? Was mögen Sie? Wo gehen sie gerne hin? Welche Hobbys haben sie? Die Antworten geben Dir Hinweise für Dein Marketing. Wenn Du ein Wunschkundenprofil erstellt hast, fällt es Dir leichter Deine Kunden zu erreichen, weil die Marketingkanäle bekannt sind. Außerdem weißt Du, in welcher Sprache Du mit ihnen sprechen willst. Es macht schließlich einen Unterschied, ob Du 45-jährige Powerfrauen oder 18-jährige der Hero-Generation ansprechen willst. Ich mag dieses extreme Beispiel, weil es die unterschiedliche Ansprache so deutlich zeigt.

 

Konsequenz

Konsequente Verfolgung Deiner Business-Ziele: 
Konsequenz ist deshalb so wichtig, weil Du nur so Deine Ziele erreichst. Ziele zu haben ist schön. Noch besser ist ein Plan, der konsequent abgearbeitet wird. 

Konsequenz in Deiner Marke:
Als MarkenerSCHAFFERin ist mir eine stringente Außendarstellung natürlich mega wichtig. Du willst ja nicht mal in rot, mal in grün, mal in blau daher kommen. Mein Tipp: Verwende immer dieselben Schriften und Farben und verziere Deine Motive, Beiträge und Drucksachen gerne mit Deinem Logo. Veröffentliche nichts ohne Deine Website angegeben zu haben. Ist ja schön, wenn potentielle Kunden wissen, wo sie Dich finden. Mit Deinem einheitlichen Design erkennt man Dich wieder. Noch besser, wenn Du ein herausragendes Design hast! 😉

Steffis Marken-Tipp: Achte auf ein stringentes Corporate Design

 

Konsequenz in Deinem Marketing:
Gerade im Marketing ist Konsequenz essentiell. Zeige Dich und Dein Angebot konsequent und es werden kontinuierlich Anfragen eintrudeln.

Konsequenz in den sonstigen Aufgaben als Selbständeriger:
Ok, in jedem Berufsfeld gibt es Aufgaben, die nicht so viel Spaß machen. Aber sie gehören dazu. Sehe es als Dienst am Kunden. Sei auch da konsequent.
Du musst Dich auch mal in langweiligen Kram wie Buchhaltungssoftware einarbeiten. Auch das gehört dazu. Sieh nicht die 3 Tage, die es kostet alle Kunden einzupflegen. Freu‘ Dich lieber auf das Ergebnis – die Arbeitserleichterung danach. Ich finde das motivierend.

 

Authentizität 

Etabliere Dich selbst als Marke
Zeig Dich so wie Du bist. Mach auch mal Selfies auf denen Du nicht perfekt gestylt bist. Mach Deine Werte und Deinen Standpunkt klar. Sei nahbar. Sei auch mal unbequem. Rege eine kontroverse Diskussion an. Perfektionismus ist out. Fehler zeigen Dich in Deiner Menschlichkeit. Wer will schon von Super(wo)man beraten werden?

Verstell‘ Dich nicht.
Sei ganz Du selbst. Dann lockst Du die Kunden an, die Dich sympathisch finden. Ich gebe Dir mal ein Beispiel: Zu Beginn meiner Selbständigkeit dachte ich, ich müsste bei offiziellen Veranstaltungen ein Kostüm anziehen. Ein Kostüm ist für mich wirklich eine Verkleidung. Da standen wir also alle in unseren steifen Klamotten. Die Männer schwitzten und die Frauen versuchten ihre Fußschmerzen zu ignorieren. Ich habe mich umgeschaut und irgendwann gemerkt, dass ich diese Kunden gar nicht haben will. Ich habe lieber lockere, entspannte Kunden. Komm gerne in Jeans und Sneakers zu mir (oder in Flipflops, die trage ich auch gerne).

Rede in Deiner Sprache!
Schluss mit geschwollenem Business-Sprech und 18 Fremdwörtern in einem Schachtelsatz. Das will keiner lesen.

 

Mut

… den Mut Dein Business überhaupt an den Start zu bringen.

… den Mut zur Veränderung. Entwickle Dich weiter! Passe Dein Angebot an den Markt an. Verbessere Dein Marketing.

… den Mut auch mal einen Kunden abzulehnen, wenn es nicht passt.

Über das wichtige Thema Mut habe ich einen eigenen Blogbeitrag geschrieben. Lies hier: Sei mutig! Stehe für Dich und Dein Business ein!

 

Durchhaltevermögen 

Auch die schlechten Jahr wollen durchgestanden werden. 2012 hätte ich fast aufgegeben. Nach 4 guten Jahren hatte ich ein schlechtes. Obwohl ich wöchentlich auf mindestens 2 Netzwerkveranstaltungen gegangen bin, hatte ich fast keine Aufträge. Das war bitter. Ich habe mir immer gesagt, dass es normal ist, auch mal Flaute zu haben. Heute bin ich froh, dass ich nicht aufgegeben habe!

Vertrau auf Dich und Deine Fähigkeiten, dann kommt sicher jemand, der sie zu schätzen weiß!

 

Treue

Sei Deinen langjährigen Kunden treu.
Ist Dir schon mal aufgefallen, dass Großkonzerne ihre Bestandskunden schlechter behandeln als ihre Neukunden? Klar, ein Bestandskunden kostet weniger Betreuungszeit als ein Kunde, der mühsam angeworben werden muss. Ganz ehrlich, ich fühle mich als langjährigen Kunden verschaukelt, wenn mein Mobilfunkanbieter den neuen saftige Rabatte anbietet und mir nicht. Das widerspricht meinem Verständnis von Wertschätzung. Sei also schlau und pampere lieber Deine treuen Kunden. Warum nicht mal ein kleines Extra kostenlos drauflegen? 

Auch Treue bei Lieferanten und Dienstleistern zahlt sich aus.
Mir hat schon der ein oder andere Geschäftspartner aus der Klemme geholfen und meinen Auftrag vorgezogen, wenn meine Kunden gemerkt haben, dass die Messe schon nächste Woche ist und sie dringend etwas brauchen.

 

Weitblick 

Wo geht Deine persönliche Reise hin?
Auf welchen Gebieten möchtest Du Dich weiterentwickeln?
Welche Auswirkungen hat diese auf Dein Berufsleben?
Jegliche private Weiterentwicklung hat Auswirkungen auf Deine komplette Schaffenskraft. Früher habe ich z. B. immer gedacht, mein Rhetorik und Impro-Theater sind Hobbys von mir. Eines Tages ist mir aufgegangen, dass alles auf einander einzahlt. Sowohl für emphatische Markengestaltung, als auch für berührende Reden und abwechslungsreiches Schauspiel brauche ich Gefühle, Storytelling und Ausdruck in Mimik, Gestik, Sprache. Mittlerweile will ich sogar mit meinen Reden die Bühnen dieser Welt erobern. Ich bin mir sicher, Du findest Deine eigenen Beispiele hierfür. 

Hast Du konkrete Ziele für Dein Business?
Schon konkrete Pläne für die Umsetzung geschmiedet? 

Welche aktuellen Themen inspirieren Dich zu neuen Angeboten?
Wie schaut Dein zukünftiges Marketing aus?
Mein Tipp: Lege Dir fixe Termine für Dein Marketing in den Kalender. So weißt Du genau, wann was veröffentlicht oder beworben werden muss. Tackte Deine öffentlichen Termine und Dein gesamtes Marketing aber so, dass Du es realistisch schaffst. Es soll ja auch Spaß machen und nicht zur Last fallen. Einmal habe ich zwei völlig unterschiedliche Veranstaltungen beworben und mich reichlich verzettelt. Zum einen war es total stressig weil ich täglich zwei Themen vermarkten musste. Zum anderen kapieren die Leute nicht, um was es dann genau geht. Mach Deinen Interessenten lieber ganz klar, was sie wann von Dir zu erwarten haben. 

 

Überblick

Verbesserter Workflow:
Unliebsame Tätigkeiten abzugeben ist schlau! Versuche aber immer den Überblick zu behalten, damit Du noch weißt, was der andere grade für Dich erledigt.

Marktüberblick:
Habe auch immer einen Überblick, was Deine Konkurrenz so treibt. Was machen denn die anderen? Was gefällt mir? Was könnte ich besser machen? Das gibt Dir sicher wertvolle Anhaltspunkte für neue Produkte und Dienstleistungen.

Trends:
Behalte außerdem den Überblick über aktuelle Strömungen. Der Zeitgeist gibt Dir auch Impulse für Dein Portfolio. Wer hätte vor 10 Jahren gedacht, dass Selbstoptimierung so große Marktchancen bietet?

Mediennutzung:
Zudem bietet die kontinuierliche Entwicklung der Kommunikationstechnik stets neue Möglichkeiten Deine Kunden zu erreichen. Dass ich 2018 85% meiner Kunden allein über Facebook gewonnen habe, hätte ich mir 2008 nicht träumen lassen. Also bleib auch da am Ball, aber verzettele Dich nicht.

 

Gesunder Pragmatismus

Better done than perfect
Ein Motto, das ich von Sandra Holze habe. Davor dachte ich alles muss perfekt sein, besonders meine eigene Außendarstellung. Sicher könnte ich mich weiterhin stundenlang an jedem Satz verkünsteln. Alles noch mal und noch mal prüfen. Aber so kommt man auf keine grünen Zweig. 

Alles zu seiner Zeit
Achte auf Deinen Biorhythmus. Ich bin morgens zwischen 10:00 und 12:30 in meiner kreativen Schaffensphase. Hier lege ich mir ungern Meetings und Telefonate rein. So verplempere ich meine goldene Zeit nicht mit Sachen für die ich kein geistiges Feuerwerk benötige.
Du musst nicht sofort auf jede E-Mail antworten oder sofort loslegen, wenn der Kunde anruft. Sei lieber pragmatisch und lass Dich in Deinem Workflow nicht stören. So erzielst Du in jedem Projekt bessere Ergebnisse, als wenn Du Dich dauernd rausreißen lässt.
Mir hilft auf mein Gefühl zu hören. Wenn ein Projekt mich schärft obwohl ich eigentlich ein anderes eingeplant habe, ziehe ich es vor, wenn es vom Timing für das andere passt. Der Grund: Motiviert und mit bester Laune arbeite ich schneller und habe kreativere Ideen. Ergo auch hier kommt etwas Besseres heraus.

Realistische Ziele

In der Businessentwicklung gibt es mehrere Phasen.
Phase 1 Ideenfindung: Womit würde ich gern die Welt bereichern? Was kann ich? Was will ich anbieten? Hier ist Platz für wilde Phantasien.
Phase 2 Faktenlage: Wessen Problem löse ich? Ist jemand bereit dafür Geld auszugeben? Jetzt wird es schon realistischer.
Phase 3 Planung: Welche Schritte sind nötig um an den Start zu gehen? Wie nenne ich meine Firma und meine Produkte? Wie finanziere ich das Ganze? Wie gestalte ich meine Marke, mein Marketing, meine Werbung? Diese Phase ist noch konkreter. > Dezenter Hinweis: Bei Positionierung, Namensfindung und Markengestaltung unterstütze ich Dich gern. 😉
Phase 4 Praxischeck: Kauft wirklich jemand mein Angebot? Wir sind im echten Markt angekommen. Jetzt zeigt sich, wie gut Du die Phasen vorher ausgearbeitet hast und ob Du wirklich davon leben kannst.

Ganz ehrlich: Träumereien sind super aber wenn sie der Finanzierung Deines Lebens im Wege stehen, solltest Du Deine Träume abwandeln oder loslassen. Gib Deinem Traum eine gewisse Zeit und versuche dann realistische Anpassungen zu machen. 

 

Mensch, das war echt viel! ABER Du leistest als Selbständige*r auch wirklich viel! Das ist der Moment Dir mal ordentlich auf die Schulter zu klopfen!

 

Stefanie Schaffer Markengestalterin aus Wiesbaden

Motivierte Grüße

Deine Steffi,
leidenschaftliche MarkenerSCHAFFERin
und Red Dot Award Winner 2017 😀

PS: Wenn Du Lust auf weitere Tipps rund um Marke, Marketing und Mindset hast, trag Dich gern in meinen Newsletter ein! Ich freu mich auf Dich.

 

Jaich will unbedingt tolle Tipps,
wie ich meine Marke
unwiderstehlich machen kann!

 

Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt und von Mailchimp verarbeitet. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte. Ich stimme der Erfolgsmessung von Mailchimp zu. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: elektronisch über einen Abmeldelink im jeweiligen Newsletter, per E-Mail an: mail@visuellelogik.de oder postalisch an: VISUELLE LOGIK, Wielandstr. 19, 65187 Wiesbaden. Es gilt die Datenschutzerklärung der VISUELLE LOGIK / AGENTUR FÜR GESTALTUNG / STEFANIE SCHAFFER, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.

 

Portraits: Sabine Kristan